Triebes im Thüringer Vogtland

 
     
 

 Lage

 Geschichte

 Stadtansichten

 Stadtkirche

 Veränderungen

 Umgebung

 Schönes Triebestal

 Teiche & Seen

 Das Oster

 Naturlehrpfad 

 Alte Mühlen im
 Triebestal

 Wiesen & Wälder

 Ausflugsziele

 Wanderungen

 Impressionen

 Home

 E-Mail

 Impressum


 Reußische
 Fürstenstraße

 Gondrams
 Rainbowpage

 Magie & Mythen

 Schülerseite

 Infothek "Liebe"

 

Wanderungen in die Umgebung

Ausgangs- und Endpunkt für alle Wanderungen
ist der Rathenauplatz

 

  • Von Triebes über den Kirchsteig nach Weißendorf zum Teufelsberg an der Weidatalsperre (Höhe: 392 m) (schöner Blick ins Weidatal) (Laufzeit ca. 1 - 1,5 h)
 
Auf dem Weg zum Teufelsberg
 
Auf dem Weg zum Teufelsberg
(Blick ins Weidatal)
 
Aussichtspunkt "Teufelsberg"
 
Blick vom Teufelsberg ins Weidatal
 

  • Von Triebes zum Naturfreibad, dann in Richtung "Stau" und über die alte Landstraße, die früher einmal zur Straße nach Neuärgerniß führte, zum Waldteich und von dort zu den Südteichen. Von dort geht es über den Lerchenhügel und die Niederböhmersdorfer Straße wieder zurück nach Triebes. (Laufzeit ca. 1 - 1,5 h)

Naturfreibad

Wegkreuzung "An der Koppe"

An den Südteichen

Niederböhmersdorfer Straße

 

  • Von Triebes über den Kirchsteig nach Weißendorf. Von dort über die "Turnhalle" nach Zeulenroda zum Tropenbad "Waikiki" und von dort ins Wildgehege "Rabensleite". Zurück mit dem Linienbus. (Laufzeit ca. 1,5 h)

Auf dem Kirchsteig
 
In Weißendorf
 
Blick zum Tropenbad "Waikiki"
 
In der Rabensleite

 

  • Von Triebes über den Kranich in Richtung Merkendorf und dann beim Weißen Stein links ab nach Weißendorf und von da über den Kirchsteig zurück nach Triebes. (Laufzeit ca. 1,5 h)

Blick ins Weidatal und nach Staitz

Alter Grenzstein
 
Blick ins Weidatal
 
 Straße Kranich - Merkendorf

 

  • Von Triebes über den Hochbehälter (Am Steinhügel) nach Dörtendorf und Döhlen (im Garten des Pfarrhauses überdachte Holzbrücke über die Weida von 1799) und weiter zur Erzmühle und zum Ausgleichsbecken (Ausgleichsbecken der Talsperre - 650 m lang), dann rechts am Waldrand  zur Bermichsmühle an der Sperrmauer der Weidatalsperre (Höhe: 30,5 m)
    Zurück an der Sperrmauer und an der Talsperre entlang (wunderschöne Aussicht), vorbei am Überlauf der Talsperre zum Ausgleichsbecken und dann weiter zur Erzmühle, Döhlen und Dörtendorf nach Triebes.
    (Laufzeit ca. 3 - 4 h)
 
Am Steinhügel (399,9 m NN)
 
Überdachte Holzbrücke in Döhlen
 
Blick zur Weidatalsperre
 
  Die Kaskaden am Überlauf

 

  • Von Triebes über den Kirchsteig nach Weißendorf und von dort entlang der mittelalterlichen Handelsstraße über den Kranich und Dörtendorf zur Burgruine Reichenfels (erbaut 1356). Zurück mit dem Zug.  (Laufzeit ca. 2-2,5 h)
 
Auf der alten Handelstraße
 
 Im Wirtschaftshof der Burg Reichenfels
 
Blick zur Burgruine Reichenfels
 
Am Haltepunkt Hohenleuben

 

  • Von Triebes über den Kirchsteig nach Weißendorf und von dort entlang der mittelalterlichen Handelsstraße über den Kranich zurück nach Triebes, vorbei am Winkelmannschen Haus (ältestes Haus von Triebes) (Laufzeit ca. 1 h)
 
Blick vom Kirchsteig zum Gewerbegebiet Triebes
 
Die Handelsstraße in Richtung Kranich
 
Vom Kranich nach Triebes unterwegs
 
Das Winkelmannsche Haus

 

  • Von Triebes zum "Schützenhaus", dann über die  Verbindungsstraße Niederböhmersdorf - Triebes zum "Stau". Von da gerade aus (die alte Straße am Freibad kreuzen) bis zur Wegkreuzung, von da nach links abbiegen und gerade aus bis zum "Geßners-Teich". Von dort parallel zur Landstraße von Mehla zurück nach Triebes (altes Hallenbad). Von da geht es über den Mehlabach nach links und ca. 100 m die Straße entlang, dann wieder links einen Wiesensteig den Berg hinauf zur Kühbergsflur. Von dort geht es über den Kuhberg wieder hinunter in die Stadt. (Laufzeit ca. 1,5 h)
 
Schützenhaus
 
Auf dem Weg zum "Stau"
 
Der "Stau"
 
"Geßners Teich"

 

  • Von Triebes, vorbei am Winkelmannschen Haus, zum Kranich, dann entlang der mittelalterlichen Handelsstraße in Richtung Dörtendorf bis zum Hochbehälter (von 1907). Dort rechts abbiegen und über die Schule zurück nach Triebes. (Laufzeit ca. 1 h)

Winkelmannsches Haus

Auf dem Weg zum Kranich
 
Der alte Hochbehälter von 1907
 
Weg in Richtung Schule

 

  •  Von Triebes über Niederböhmersdorf (schönes Waldbad, 1843 erbaute ehemalige Bockwindmühle - jetzt Palltrockmühle -) und den Haardtberg (430 m) nach Zeulenroda-Untere Haardt (Zscherlichbrücke von 1913 für die ehemalige Stichbahn nach Zeulenroda Oberer Bahnhof) (Laufzeit ca. 1 h)
 
Niederböhmersdorfer Straße ("Lange Straße")
 
Blick ins Triebestal (Oster)
 
Windmühle in Niederböhmersdorf
 
Vom Haardtberg zur "Unteren Haardt"

       

  • Von Triebes über die Niederböhmersdorfer Straße und den "Ameisenberg" bis zum Eingang des Parkes. Von dort nach links, gerade aus, die Bahn überqueren ins Oster. Dort entlang  und weiter links über den Bach und über den "Butterberg" an den Gärten entlang zur Niederböhmersdorfer Straße und nach Triebes zurück (Laufzeit ca. 1 - 1,5 h)
 
Im Oster
 
Im Oster
 
Der Triebesbach im Oster
 
Der Triebesbach im Oster

 

  • Von Triebes über den "Volkspark" in Richtung Tscherlich in die "Untere Haardt" (Tscherlichbrücke von 1913 für die ehemalige Stichbahn nach Zeulenroda Oberer Bahnhof). Von dort die alte Verbindungsstraße Weißendorf - Niederböhmersdorf entlang über Niederböhmersdorf wieder in Richtung Triebes über den Lerchenhügel und das "Schützenhaus" zurück in die Stadt. (Laufzeit ca. 1,5 h) 
 
Blick zum Tscherlich 
 
Tscherlichbrücke  
 
Blick von Niederböhmersdorf in die "Untere Haardt"
 
Blick zum Lerchenhügel

         

  • Von Triebes an der Kirche vorbei in Richtung Tscherlich (l) zur Tscherlichbrücke. Von dort über den Triebesbach in Richtung Niederböhmersdorf. Gleich nach der Unterführung links ins Oster dem Bach folgend in Richtung Triebes einbiegen.
    (Laufzeit ca. 1 - 1,5 h)
 
Tscherlichbrücke
 
Im Oster 
 
Teiche im Oster
 
Teiche im Oster

     

  • Von Triebes über die Sportanlagen an der "Spielwiese" über den "Frohnweg" nach Reichenfels (Burgruine) und zurück mit dem Zug (Laufzeit ca. 1,5 h)
 
Den Frohnweg entlang (Steinbruchsee)
 
Den Frohnweg entlang (Steinbruchsee)
 
Burgruine Reichenfels
 
An der Burgruine

 

  • Von Triebes über Dörtendorf, Döhlen, Staitz und Steinsdorf nach Weida (Stadtkirche - ehem. Franziskanerklosters 1350, Ruine der Widenkirche 1230, Osterburg mit 54 m hohen Bergfried 1163, Markt mit Rathaus 1587 und Marktbrunnen 1848, Peterskirche 1267, Pfeifersches Haus 1719, Pestkanzel 1564, Oschütztalviadukt 1884, Ruine des Dominikanerklosters 1293) Zurück mit dem Zug. (Laufzeit ca. 3,5 - 4 h)
 
Blick zur Osterburg
 
Widenkirche
 
Stadtkirche (ehem. Dominikanerkloster)
 
Peterskirche

 

  • Von Triebes über die Niederböhmersdorfer Straße in Richtung "Stau". Dann weiter auf der Waldstraße zur Verbindungsstraße Neuärgerniß - Mehla, dann ein Stück in Richtung Neuärgerniß, dann links Richtung Hirschbach. Kurz vor der Verbindungsstraße Hirschbach - Neuärgerniß wieder nach rechts abbiegen in Richtung Niederböhmersdorf. Wieder an der Verbindungsstraße Neuärgerniß - Mehla angekommen geht es jetzt nach links über Neuärgerniß und dann über das Waldbad Niederböhmersdorf und den Lerchenhügel zurück nach Triebes. (Laufzeit ca. 2 - 3 h)
 
Am "Stau" 
 
In Richtung Hirschbach
 
Holzschnitzereien
 
Holzschnitzereien

 

  • Von Triebes zum Hochbehälter (von 1907), dann weiter in Richtung "Muschel". Von dort geradeaus zum "Schönen Blick" und dann wieder zurück. (Laufzeit ca. 1,5 - 2 h)
 
Blick nach Döhlen
 
Blick zur Staumauer
 
Blick zur Weidatalsperre
 
Alte Weidatalsperre

                        

  • Von Triebes zum Kranich, dort gerade aus in Richtung Merkendorf bis zum Abzweig zur ehemaligen Sprungschanze (rechts) - weiter bis zur Schanze. Oberhalb des Anlaufes rechts halten und zurück zum Kranich, dann in Richtung Hochbehälter und nach Triebes (Laufzeit ca. 2 h)
 
Straße zum "Kranich" 
 
An der Sprungschanze
 
Sprungschanze (Anlauf)
 
Sprungschanze (Aufsprunghang)


  • Von Triebes über die Niederböhmersdorfer Straße und die "Böhmersdorfer Kreuzung" hinweg in Richtung Südteiche. Danach geht es rechts in Richtung Niederböhmersdorfer Waldbad, dann weiter bis zur B 94, dann nach links ein kleines Stück die Straße entlang bis Neuärgerniß, von dort nach rechts in den Pöllwitzer Wald. Nach einem selbstgewählten Rundweg geht es dann wieder zurück nach Neuärgerniß, über die B 94 entlang der Mehlaer Landstraße bis zum Abzweig nach Triebes (über das Freibad). (Laufzeit ca. 3 - 4 h)
 
Niederböhmersdorfer Waldbad
 
Im Pöllwitzer Wald
 
Im Pöllwitzer Wald 
 
Im Pöllwitzer Wald

 

  • Von Triebes über den "Frohnweg" nach Reichenfels und wieder zurück über Brückla nach Triebes (Laufzeit ca. 1 - 1,5 h)
 
Auf dem Frohnweg nach Reichenfels
 
ehemaliger Ritterhof in Reichenfels
 
Bauernhof in Brückla
 
Auf dem Weg nach Triebes (Umsetzer)